Sonntag, 3. Februar 2013

Unterwegs im "Pott"

 Auch wenn das Wetter noch nicht wirklich einladend ist
um auf Tour zu gehen, so juckt's uns und den Wido's
doch viel zu sehr inne Pöts ... also weg vom Couchgelümmel
und ab auf Tralla-Jück ;O))

Franz Haniel kennt fast jeder durch den Straßenname und vielleicht
weiß der eine oder andere, dass er ein Industrieller war ...
Mir war neu, dass er die
Zeche Zollverein
gründete, die von 1847 bis 1986 aktiv war, heute ein
Industriedenkmal ist und seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO
gehört. So beeindruckend und gewaltig, dass ein erneuter ausgiebiger
Besuch fest auf den Tralla-Jück-Plan 2013 notiert ist!



Nach geistiger Nahrung fordert irgendwann auch 
der Bauch danach ;O)) ... ab zum Futtern!

Unbedingt mal anschauen die Hausordnung und die Speisekarte;
mit typischem Ruhrpott-Witz gestaltet. Dass Google euch das
übersetzen kann, glaube ich eher nicht ;O))

Tanni hat's ja schon geschrieben; etwas fehl am Platze waren die Glückskekse,
aber Konfuzius schien uns bei der Zuteilung der Sprüche was zwischen
den Zeilen mitteilen zu wollen ... prust.
 


Letzte Tage war ich schon etwas verwundert, warum der Dorfvorsteher
2 Schlösser gekauft hatte und dann noch rote!!!

Zum Abschluss des gestrigen Abends gab's dann die Auflösung:
Schlösschen-Aufhängen an der „Slinky Springs to Fame“
in Oberhausen. Eine irre Brückenkonstruktion.


Und da es noch viele andere Brücken gibt, 
an denen man sein Schlösschen hinterlassen kann,
kommt der Besuch dieser Brücken auch direkt 
auf den Tralla-Jück-Plan 2013.

Genug berichtet ... 
jetzt ab in die Bloglandschaft und 
an euren Wochenendfreuden teilhaben  :O))


(Ludwig-Galerie Schloss Oberhausen)


Kommentare:

  1. Bleibt noch der Absacker und der Rhababsi zu erwähnen... *hicks*...
    Danke nochmal für den schönen Abend und besonders an den Dorfvorsteher für die Schloßüberraschung!

    Dickes Drückerle, die Widos

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man wie Birgit die wunderbaren Else Stratmann-Bücher gelesen hat, wird man mit so 'ner Hausordnung und der Speisekarte auch als Nordlicht spielend fertig. Wir hoffen, Du hattest einen Salat Iris - aber am meisten begeistert hat uns "Gebundenes vom Schwein an Indischer Soße" - da musste erst ma drauf kommen, wa? Na gut, wir geben's zu, wir können Ruhrpöttisch nur lesen, deshalb verabschieden wir uns heute dann einfach mal mit

    Moin Moin
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich nach viel Spass an und tolle Bilder hast Du geschossen. Die gefallen mir.
    Liebe Grüße
    Linne

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Fotoserie!
    Ich kannte das mit den Schlössern bisher nur von der Kölner Rheinbrücke.
    LG Laura

    AntwortenLöschen

Juhu, alle Dorfbewohner froien sich bärig über Deine Nachricht :O)