Dienstag, 31. Juli 2012

Gelb = Dusselig = 0 IQ ???


Letzte Tage sollte ich im Namen meiner Ma an meine
liebste Zweigstelle ein kleinesBrieflein senden.
Eingepackt, Adresse drauf, Absender drauf,
 richtig frankiert ... ABER!!!
1 Woche nach dem Verschicken war dieser
Brief in MEINEM (!) Briefkasten!!!


Häää ... wie jetzt ... was soll das??
Ab zum dörflichen Postamt der Gelben.
Leute, also eigentlich schreibe ich mir
wirklich gaaanz selten selber Briefe und
speziell dieser sollte an meine Zweigstelle.

"Huuups, das war wohl ein Fehler, das kann
ja mal vorkommen" (erinnerte mich an die
Bierwerbung ) und weitere lahme Ausreden;
wie: "Das wurde wohl in der Hauptsammelstelle
falsch sortiert, das lesen Maschinen ein."
Oki guter Mann, aber wenn die Maschinen
zu blöd sind vorne und hinten zu unterscheiden,
es gibt dann ja noch die Menschen, die für
die Verteiler die Zustellungen sortieren und
dann gibt es ja auch noch den Zusteller.
3 Einheiten zu blöd???
"Naja die Maschine und der Sortierer ...
kann ja mal vorkommen" (hicks, das 2. Bier).
"Ja und die Zustellerin, die darf das nicht
wieder mit zurücknehmen wegen dem
Postgeheimnis".
Postgeheimis??? Guter Mann, dieser Brief
war ja eindeutig nicht für mich, also wo bleibt da
das Postgeheimnis, wenn ich einen Brief bekomme
der doch eigentlich nicht für mich bestimmt ist?
"Ja Sie nehmen es aber genau!"
Jaa , das tue ich, der Brief soll ja schließlich nicht
zu mir und bei blöden Ausreden werde ich zum
Paragraphen-Reiter!!
"Ja ... also ... wir schicken das jetzt noch mal los
und streichen den Absender mit Eding durch.
Das kostet jetzt auch nix!"
(Na wär ja auch noch schöner!)
"Das machen Sie am Besten immer so, dann
kann der Brief ja gar nicht zu Ihnen zurückkommen."
(Seine Super-Idee zauberte ihm ein strahlendes
Lächeln ins Gesicht.)
Ähmmm ... guter Mann, eine Frage:
Sollte der Brief nicht zugestellt werden können,
kann er ja auch nicht zu mir zurückkommen,
weil ja kein Absender darauf steht und wenn das
dann eine Warensendung ist, wäre das doch seeeehr
ungünstig!!
"Ja Sie nehmen es aber genau!"
(JAAA, tu ich schon wieder!
Räusper, ich hätte nun mal gern, das Waren ihren
Empfänger auch erreichen.)
"Ja dann müssen Sie ein Paket versenden!"
(Können die Maschinen Paketanschriften besser
lesen???)
"Na das vielleicht nicht, aber da könnten Sie es
nachverfolgen und Glück haben, dass es zu
Ihnen zurückkommt."
(Na herzlichen Dank für das Gespräch.)
Wüt-Stampf-Schimpf ...

Halllooo Ihr Gelben .. mal sanft an die Stirn
klopf ... eine Sendung von A nach B ...
ist das echt so schwer???

Wer auch immer seine Finger im Spiel hatte,
der Brief kam tatsächlich an!

Gut's Nächtle Mädels.
Ich hoffe, ich träum heute nix in Gelb!

Montag, 30. Juli 2012

Frau wird alt wie ...

wie ne Kuh und lernt immer noch dazu!

Es soll ja ein harter Winter werden ...lol
...daher muss (!) ich doch Socken stricken!
Auf der "alten Tour" sind am Wochenende
Socken für den Dorflieb entstanden:

Auf der Suche nach neuen aber einfachen
Herausforderungen bin ich fündig geworden
... und auf die Nase gefallen.

Aha ... der Anschlag erfolgt erst mal mittels
"long tail cast on" ... ähmmm ... denk ...
wie jetzt?? WAS IST DAS?
Hüüülfe Tante Google, ich will stricken.
Sag mir: Wie geht das?
Aach ährlich? So wie ich es immer mache?
Nur halt mit einer Nadel? Na super!



Diese schei ... englische Begriffe :O(((
Menno, das mach ich doch seit der
Kindheit auf deutsch so!!!

Ich geh dann mal in mich
(oder besser gesagt in's Bett)
und lerne im Schlaf was dazu ;O))

♥Gut's Nächtle meine Lieben♥

Freitag, 27. Juli 2012

Lintilla

Ich sag ja ... Strickrausch ;O))



Details:

hergestellt aus: Jawoll Magic Sockenwolle 
Größe: 30 x 140 cm

Fazit:
Hat richtig Spaß gemacht und Dank der rechten Maschen
kommt man auch ratzfatz voran, ohne dass man sich auf
ein Muster konzentrieren muss.
 Also richtig was für Fernsehabende ;O)
 Oder um es mit Martina's Worten zu sagen:
"Warum ich so gerne kraus stricke?
Nun, erstmal gibt es keine linken Maschen,
also ist das Stricken einfach und entspannend."
 In dem Sinne:
Ein kreatives Wochenende! 

Freitagsfüller #174

1. Mir gefällt die Hitze grad überhaupt nicht.

2. Lammfilet vom Grill ...das wär jetzt was.

3. Die Auswahl an Sockenwolle und Lacegarnen
 ist einfach verlockend.

4. Kaum einer mag ihn - den Zahnarzt.

5. Die Sommerferien sind mir schnuppe .

6. Der Gedanke an "Herrn Nr. 4."  macht
mir immer Bauchgrummeln.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue
ich mich auf das Anfangen eines neues Lacetuches,
 morgen habe ich Aufräumarbeiten geplant und
Sonntag möchte ich bitte keine Unwetter
wie angekündigt,
 ich möchte raus an die Luft können ;O)!

Ich wünsch Euch allen ein
kreatives Wochenende!

Sonntag, 22. Juli 2012

Lacetuch - Die Entspannung ...

und das Blocken ... ähmm ... das Spannen.

Ich weiß jetzt woher der Name Blocken kommt
... aufgenadelt würde einem das aufgespannte
Tuch wirklich jeglichen Raum blockieren!
Also Tante Google fand noch eine andere
Variante und die sagte mir mehr zu.
Es geht einfach und man kann dasGestell
immer schnell aus dem Weg räumen,
wenn's dort grad nicht passt.
Ich habs in die Wanne gestellt zum Trocknen
und wenn wir Duschen wollten, kam es halt
für kurze Zeit ins Wohnzimmer.
Für mich die bärfekte Lösung und echt
zu empfehlen! Wir hatten noch 2 alte lange
Bambusstöcke und 1 Pflanzstab hab ich
mir im Bauhaus besorgt. Ich finde es auch
praktischer, weil man den Spannfaden einfach
"nachziehen" kann und nicht ständig Nadeln
nachstecken muss.
 Ich war echt beeindruckt, dass das Muster
so toll nach dem Spannen herauskam.

Ich hatte da bei meinem "Häufchen Elend"
echt Bedenken und bin jetzt einfach Happy
mit dem Ergebnis. 

Details:
Windsbraut Sommerwind
zu finden bei: Klabauterwolle
hergestellt aus: Zitron, Lace de Luxe Filisilk
Größe: 175 x 105 cm

Fazit:
Die Arbeit hat sich gelohnt!
ABER .. man muss sich als Anfänger konzentrieren.
Echt nicht für nebenbei beim Fernsehen geeignet ;O)
Aber man hat dann ein wirklich wunderschönes Tuch!

Ich versuche noch einmal Fotos zu machen,
wenn es abgenommen und tragbar ist.

Ihr Lieben, kommt gut in die neue Woche!
Der Sommergott soll uns ja gnädig sein!

Freitag, 20. Juli 2012

Söckchen in GRÜN

Zur Zeit geht es nicht ohne Nadeln.
So sind dann wieder Söckchen entstanden:

(Opal - Gärtner)

Sehr ihr? Ihr ward doch richtig, es hat mit den
grünen Söckchen nur etwas gedauert ;O))



Seit langer Zeit mal wieder der Freitagsfüller:

1. Wann wird es endlich Herbst ...
das entsprechende Wetter haben wir ja schon .

2. An ein Wiedersehen am 13.07.2012
werde ich mich noch lange erinnern.

3. Ich könnte mal wieder Bären nähen ... och nö,
 lieber doch stricken ;O).

4. Ich versuche jeden Morgen pünktlich auf
der Arbeit zu sein, egal wie müde ich bin.

5. Zum ersten Mal wurde ich Laenes genannt,
da war ich 8 Jahre alt.

6. Mein Rezept für einen schönen Tag ist besonders einfach:
Pick Dir was heraus,
auf das Du Dich froien kannst.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue
ich mich auf meine Stricknadeln, morgen habe
ich Cousin-Cousinen-Treffen geplant und Sonntag
möchte ich mal sehen, was der Tag bringt und
mein Tuch spannen!


Euch Lieben ein
schönes Wochenende!
Ich hoffe, die Sonne lässt sich mal blicken.


Dienstag, 17. Juli 2012

Ein Häufchen Elend

so könnte man zur Zeit das hier nennen:


Ich bin echt gespannt, wie das Teilchen ausschauen
wird, wenn es gespannt und getrocknet ist.

Da einem am Schluss diese Endlosreihen irgendwann auf
die Nerven gehen, brauch ich zwischendurch etwas,
bei dem Frau schnell vorankommt und nadel daher Söckchen ;O))



(Ich glaube, ich sollte die Einlegepappe etwas schmaler schneiden,
 die Söckies schauen ja sonst aus wie für Klumpfüße ... grins.)

Strickrauschgrüße

Sonntag, 15. Juli 2012

Stehste aufm Gasometer im Sturmesbrausen

und alles wat du siehst ist Oberhausen  ;O)
Na ganz so weit oben waren wir nicht.
Nicht, dass Tanni und ich da ein bissel
höhenängstlich wären ... neeeiiiin ...
es war einfach zu spät *zwinker*.
Wir haben uns zu lange in der tollen
Ausstellung "Magische Orte" aufgehalten,
so dass gaaar keine Zeit war,
um ganz nach oben zu gelangen.
Wirklich empfehlenswert!
Ein paar Bildies habe ich mitgebracht und
wer noch andere sehen will, schaut bei Tanni
vorbei oder fährt selbst zum Gasometer.
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
Vielleicht nicht das schönste Bild,


aber umso mehr die Geschichte dahinter!


Am meisten Spaß hatten wir an dem
Tierchen hier:


Sollten doch seine Verwandten ein
paar Stündchen später in unseren
Bäucheleins verschwinden  ;O))



Lecker war's und funny mit unseren Lüllies!
Saúde ihr Lieben!