Dienstag, 23. Oktober 2012

Socken-Anleitung für Anfänger

Mittlerweile haben mir so viele gesagt:
Socken ... schaff ich nie ... herrje ...
das Gedöns mit der Ferse ... nix für mich.
Hallo ... ich bin da auch kein Profi und
noch am Tüfteln ;O)
Mein Bärenmädel Helga hat mich dann,
als ich versucht habe, ihr meine Strickweise
zu erklären, darauf gebracht, es mal in
Bilder darzustellen. Ich bin ja immer dafür,
es sich so einfach wie möglich zu machen und
hoffe, es gelingt mir, Euch das zu erklären:

Ich habe Größe 38. Dafür reicht es, bei normaler
Sockenwolle wie z.B. Opal, pro Nadel 14 Maschen
aufzunehmen. Natürlich muss das je nach Größe angepasst
werden. Dafür gibt es im Netz zahlreiche Tabellen.
Meine sagt:
Größe 38/39; 40/41 und 42 = 14 bis 16 Maschen
(Wie gesagt, bei 38 reichen 14 M,
bei 42 müssen es die 16 M sein.)

Meine Bündchen stricke ich normalerweise
immer 1 M rechts, 1 M links mit (wenn möglich
und zur Hand) einem dünneren Nadelspiel,
geht aber auch ohne.
Ich finde, diese Bündchen dehnen und ziehen sich
wieder am besten zusammen. Ich habe auch Bündchen
mit verschränkten Maschen und 2-er Zöpfen usw.
ausprobiert ... aber für Anfängersocken finde ich den
Aufwand nicht nötig. Geht ja um die ersten "Schritte",
perfektionieren kann man später.
Euer Bündchen strickt ihr in der Länge, die ihr
euch vorstellt. Ich stricke meistens eine Länge von ca. 5 cm.

Danach einfach nur rechte Maschen auf
allen Nadeln stricken. Auch wieder so viele Reihen,
wie eure Socken am Schaft lang werden sollen.
Ich habe 15 cm gestrickt.

Dann kommt die Ferse und meine, die ist echt harmlos,
also keine Bange ;O))

Vom Anfang der Maschenaufnahme habt ihr ja
irgendwo noch den Anfangsfaden hängen.
Nehmt den mal als Richtlinie und geht davon aus,
dass die Nadel rechts vom Faden Nadel Nr. 3
und die links vom Faden Nadel die Nr. 4 ist.
Über diese Nadeln 3 und 4 strickt ihr die Ferse,
die Nadeln 1 und 2 werden jetzt erst einmal
ein Schläfchen einlegen. Hört also mit eurer
Rechtsrunde vor der 3. Nadel auf und strickt
dann ersten 2 Maschen rechts zusammen und die
restlichen Maschen dieser Nadel rechts. Von Nadel 4
die Maschen so lange rechts stricken, bis ihr
zu den letzten 2 Maschen kommt, diese
2 letzten Maschen der Nadel 4 auch wieder
rechts zusammenstricken. Strickwerk wenden und
die Rückreihe komplett links stricken.

In der nächsten Hinreihe wieder:
Die ersten 2 Maschen der Nadel 3
zusammenstricken, Rest rechts,
Maschen der Nadel 4 auch rechts stricken bis
auf die letzten 2 Maschen, denn diese werden
wieder rechts zusammengestrickt.

Den Vorgang wiederholen bis nur noch die Hälfte
der Maschen auf den Nadeln 3 und 4 vorhanden sind.
Bei mir: Vorher Pro Nadel 14 M - jetzt 7 M.

Rückreihe stricken.

Das Strickstück schaut dann so aus:



Dann eine Häkelnadel nehmen!
Man kann natürlich die Masche mit einer Nadel
des Nadelspiels aufnehmen, aber ich finde,
mit einer Häkelnadel geht es einfacher und flotter.

Also auf der Hinreihe einfach mit der Häkelnadel
in das "Knötchen" stechen, welches eurer
letzten Strickreihe am nahesten ist und mit der
Häkelnadel den Faden durchziehen und diese
Schlaufe als neue Masche auf die 3. Nadel nehmen
... zack ... eine Masche aufgenommen ;O))



Die restlichen Maschen wieder rechts stricken.
Die Maschen der 4. Nadel rechts
stricken und dann wieder einfach mit der Häkelnadel
in das naheste "Knötchen" stechen ... Faden durchziehen
... Schlaufe auf Nadel und dann Arbeit wenden und
Rückreihe links stricken.
(In den Rückreihen darauf achten, dass ihr die
Maschen jeweils am rechten und linken Rand
schön fest strickt, damit später keine
„löchrigen“ Maschen entstanden sind.)
Arbeit wenden und wieder wie vorher beschrieben
in der Hinreihe die 2 M aufnehmen und Rückreihe links.
Das wiederholt ihr so lange, bis ihr wieder
die vorherige Anzahl an Maschen auf jeder Nadel habt
(bei mir = 14 M).

Ferse Fääärtisch!!!
Na war es so schlimm? :O))



Jetzt einfach die Schläfer (Nadeln 1 und 2)
wecken und wieder alle Maschen aller
Nadeln rechts stricken.
Nach ein paar Runde schaut das so aus:
Strickt so lange, bis eure Fußlänge erreicht ist.
Bei Größe 38 sind das ca. 12,5/13 cm.

Dann fangen wir mit der Spitze an.
Locker bleiben ... die ist noch einfacher!

1. Reihe:
Auf der 2. und 4. Nadel die dritt- und zweitletzte
Masche immer rechts zusammenstricken
(klaro ... alle anderen M rechts).

Auf der 1. und 3. Nadel jeweils die 2. Masche
rechts abheben, die 3. Masche rechts stricken
und die abgehobene Masche überziehen
(alle anderen M rechts).

2. Reihe:
Alle Maschen wieder rechts stricken.

3. Reihe
Wie 1. Reihe

4. Reihe
Wie 2. Reihe

usw.

Dies so oft wiederholen, bis sich die Maschenzahl
halbiert hat (bei mir also wieder 7 M pro Nadel).

Hier ein Bild mit noch 4 M pro Nadel.


Danach in jeder (!) Runde Maschen abnehmen
und zwar so lange, bis auf jeder Nadel nur noch 2 M sind.

Durchhalten, auch wenn es etwas frimmelig ist!

Jetzt der Endspurt!!!
Den Faden abschneiden und dabei ca. 15 cm Spiel
lassen. Diesen Faden in eine Sticknadel oder ähnliches
einziehen und reihum durch die Maschen der Nadeln
ziehen. Schwupps .. die Stricknadeln sind weg.

Faden festziehen und ihn noch einmal durch diese
letzten 8 Maschen durchziehen und dann durch die
"Mitte" ins Innere des Sockens einziehen.

Socke wenden und den Faden an der Spitze
ein paar Mal vernähen.

Und dann ... Anprobieren und Lächeln!!!

Na, hat doch gar nicht weh getan oder?

Wer mag, kann die Anleitung
auch als PDF-Datei abspeichern:
Anfängersocken a la Bärendorf

So und jetzt ab:
Schöne Wolle und ein passendes Nadelspiel besorgen
und loslegen ;O)))

P.S.: Nach dem Dorfprinzip sind auch die
Krokodil-Socken ganz leicht.
Die hab auch ich auch direkt
verPDFiert ;O))
Krokodil-Socken


Viel Spaß

Kommentare:

  1. hallo liebe Iris,

    das hast du aber schöööön geschrieben - ja und wenn Frau dann mal gaaanz viel Söckchen genadelt hat, dann braucht sie gar keine Anleitung mehr, sondern strickt das ganze Gedönse wie im Schlaf:-)
    Ich hab da auch so meine Basic-Söckchen in meiner Größe und da bekomm ich genau 2 Paar aus einem Knäuel Sockenwolle. Ok, der Schaft darf natürlich nicht sooo hoch sein, aber dafür bleibt dann auch nichts übrig und ich hab 2x Söckchen:-)

    Ganz liebes Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  2. Iris, ich bin ganz aus dem Häuschen! Das ist ein wunderschöner, aufs Stricken lustmachender Bilderworkshop übers Sockenstricken, einfach genial, hab den Beitrag gleich mal in meinem Strickordner abgelegt - einfach der Knüller!
    Lieben Dank dafür, drück Dich gaaanz dolle!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Iris,
    wie schön eine Anleitung mit Foto. Ich glaube, ich werde es auch schaffen. Meine ersten Socken sind ja fertig, aber mit einer anderen Ferse und genau wie Du sagtest, meint auch meine Tochter die Maschen zu spüren. Also die nächsten Socken werden nach Deiner Anleitung gestrickt. Danke.....
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
  4. Das hast du fein gemacht, eine tolle Anleitung. Das muß ich auch mal ausprobieren, denn meine Mutter kann nur noch sehr schlecht Socken stricken, sie verleirt Maschen und so...

    LG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. also deine Anleitung für die Mogel-Sanduhrferse ist sehr cool, die teste ich mal aus, auch wenn ich Sockenprofi bin. Danke dafür ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  6. Kann mein kommi leider nicht sehen 😔 hoffe bekomm die Ferse trotzdem hin weiß nämlich nicht wie du aufteilst bei ungerader maschenzahl (11pro Nadel)

    AntwortenLöschen
  7. Finde es einfach klasse das du dir so viel mühe gemacht hast mit der tollen Anleitung und super beschrieben!! Lieben Dank

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Iris,
    auch ich danke dir ganz ganz herzlich für diese tolle Anleitung! Jetzt geht Sickenstricken endlich ohne Fersenhorror! Bin restlos begeistert!
    Bärige Grüße
    Dreya

    AntwortenLöschen
  9. Es heißt SOCKENSTRICKEN, SOCKENSTRICKEN, SOCKENSTRICKEN!!!
    ;-)
    Es grüßt nochmals
    die Dreya

    AntwortenLöschen
  10. Es ist soooo herrlich...ich kann gar nicht sooo laut schreiben wie ich hurraaahhh rufen möchte😉 Seit gefühlten 100 Jahren versuche ich immer mal wieder neu, Socken zu stricken😂 Nichts zu machen. Jetzt ist es mir tatsächlich gelungen mit Hilfe Deiner super tollen und humorvollen Anleitung. Vielen, lieben Dank!!!Ich bin total begeistert!!!👍

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ! Ich stricke seit über 40 Jahren und habe jetzt zwei erfolglose Socken hinter mir :) . Ich habe beide Teile mitten in der Ferse in den Müll geworfen. Dank Deiner Anleitung werde ich es einfach nochmal probieren :) Es ist super erklärt. Vielen Dank für die Mühe :) und viele Grüsse :)

    AntwortenLöschen
  12. Moin,eine gute Anleitungbhnd eine wirkliche Alternative.Mir sind die Zunahmen leider nicht so wunderbar gelungen.Ich musste um es lochfrei hinzubekommen deutlich mehr Maschen zunehmen und dann einen Zwickel stricken.Eine Idee wo mein Fehler liegt?
    Viele Grüsse
    Beatrice

    AntwortenLöschen
  13. juhu endlich kann ich es ohne kuhlöcher danke für diese tolle anleitung ^^

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin begeistert über so eine tolle Anleitung. Vielleicht sollte ich meine ganzen "unverständlichlichen" Strickanleitungen mal zum Übersetzen schicken😃

    AntwortenLöschen
  15. ich mag blöd klingen aber ich hab eine Frage. Da ich seit Jahren erfolglos versuche Socken zu stricken hab ich es mit deiner antwort versucht und die Ferse mal wieder verhaun. So neu aufgetrennt neuer Versuch. Die Frage die ich habe wenn ich die ersten beiden Maschen der 3. und die letzten der 4. zusammengestrickt habe u die erste Rückreihe links gestrickt habe, wie stricke ich die ersten beiden Maschen dann wieder zusammen`? Heb ich die erste Masche der 3 Nadel wie ab und stricke dann die beiden nächsten Maschen zusammen oder heb ich die beiden ersten Maschen zusammen ab um wieder das Strickwerk rechts zu stricken?

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Iris, auch ich habe jetzt meine erste Socke mit Ferse gestrickt. Bis dato nur spiralmuster gemacht. Deine Anleitung ist wirklich super. Für den Knötchenrand nehme ich noch in jeder Abnahme einen bunten Faden mit rein, dann finde ich auch garantiert die richtige Reihe. Habe nämlich 2 Löcher mit drin. :(
    Liebe grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Iris
    Tolle Anleitung.
    Eine Frage: wo kommen denn die Knötchen her aus denen man am Rand wieder zunimmt?
    Strickt man die erste M dafür immer rechts oder wie?
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  19. Ran an DIE Socken sollte das natürlich heißen

    AntwortenLöschen
  20. Dankeschön für die Anleitung, auch ich hab es geschafft die Socken sind toll und ohne Löcher an der Ferse.Habe sogar Kaffeebohnenmuster gearbeitet bin Begeistert vielen lieben Dank!!

    AntwortenLöschen

Juhu, alle Dorfbewohner froien sich bärig über Deine Nachricht :O)