Donnerstag, 15. März 2012

Von Spatzen und Pferden ...

Gibt es eigentlich den Spruch ...
"Reinhauen wie ein Spatz in die Pferdeköttel"
... auch bei Euch ... grins.
Gemeint ist mit Reinhauen ... Futtern.

Wir haben gestern "Arabisches Lammragout"
gemacht und es war ... einfach yam-yam.
Wir haben beide kein Ende gefunden und
reingehauen, wie die Spatzen in die Pferdeköttel ...
(war aber echt läckäräarer als Pferdeköttel ..grins.)
Und dabei .. Foddies total vergessen ;O(
Daher eins aus einem Buch. Die weißen Punkten
sind rohe Zwiebelwürfel und da ich die nicht
mag, hab ich sie halt mit angebraten ;O)
Echt empfehlenswert!

Da wir gern für 2 Tage kochen,
hier das Rezept für 4 Personen:

750 g aus der Lammkeule
1 Glas Pilze nach Wahl (wir: Stockschwämmchen)
100 ml Olivenöl
2 EL Tomatenmark
Rosenpaprikapulver
Salz
Pfeffer
Saft einer halben Zitrone
2 mittlere Zwiebeln
1 TL Harissa (nordafrikanische Chilipaste)

Lamm kaufen wir immer beim Türken unseres
Vertrauens und da wird das Fleisch frisch vom
Knochen gelöst. Die Knochen unbedingt klein
machen und mitgeben lassen, die geben einer
Supergeschmack an das Ragout ab!

Das Fleisch waschen, gut trocknen und in
Würfel schneiden. Die Knochenstücke und die 
Fleischwürfel sehr stark mit Salz, Pfeffer und
Rosenpaprikapulver würzen. Dann erst die Knochen
in Olivenöl scharf anbraten, ab in eine "Verwahrschüssel"
und dann je nach Größe des Bratgefässes das
Lammfleich portionsweise anbraten und auch ab
in die "Verwahrschüssel". Die 2 Zwiebeln sehr
klein würfeln und in dem selben Bratgefäss mit
glasig braten und dann dasTomatenmark hinzugeben.
Schön anrösten, damit die "Tim-Mälzer-Aromen" im
Töpfle erscheinen  *zwinker*.
Ca. 750 ml Wasser hinzugeben und
dann die Leckereien aus der "Verwahrschüssel".
Das Ganze dann ca. 1 Stunde bei milder Hitze
garen lassen. Den Saft der halben Zitrone und den
TL Harissa verrühren und vor Ende der Garzeit
in das Töpfle geben. Dann noch die Pilze reingeben
und erwärmen lassen. Fertisch und köstlich!
Dazu passen Couscous, Reis, Nudeln, Pommes
oder auch einfach nur Baguette.

Aber ... denkt an die Spatzen!

Grüße von Herd zu Herd aus der Dorftaverne!


Kommentare:

  1. Bei uns gibt es den Spruch nicht ; o))

    Bei uns sagt man dann Fressen wie die Drescher ; o))))

    Also soviel futtern wie ein Mähdrescher der gerade ein Feld leerräumt ; o))

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  2. Nöööö, den Spruch kenn' ich auch nicht. Aber es sicher was dran. Du musst ja nur mal die Spatzen auf den genannten Kötteln beobachten... ;-)))

    Das Rezept klingt übrigens echt lecker.

    Bis üBÄRmorgen dann!

    Ein dickes Brummbärendrücki
    vom Tinchen

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Leckermäulchen,
    .... schlurps .... da läuft mir ja gleich alles Wasser im Mund zusammen. Das hört sich ja turbomäßig genial an. Das werd ich gleich versuchen am Wochenende.
    Wie geht es Dir denn an diesem sonnendurchfluteten Quasi-Sommertag? Die müden Knöchelchen schon in die Sonne gehalten? Ich brech jetzt gleich auf zum Spaziergang zur Eisdiele *slurp*... hab ich mir heute schon mit Zumba verdient, chaka!
    Sonnenwarme Knuuutschz
    Myri

    AntwortenLöschen
  4. Als Spruch kennen wir das nicht, aber wir werden uns das merken... vielen Dank auch, jetzt haben wir Hunger gekriegt... menno... *zwinker*

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Den Spruch kenn' ich auch nicht - aber hört sich sehr lecker an !
    Danke für's Rezept !
    Liebe Grüße
    Andrea & die Mädels

    AntwortenLöschen
  6. Den Spruch kenn ich auch nich
    aber das Rezept hört sich mega leeeeeeeeker an.Da krieg ich doch gleich Hunger.
    Muss ich doch mal nach köcheln.


    Sonnige Grüsse aus Heesen
    Knuddels Birgit

    AntwortenLöschen

Juhu, alle Dorfbewohner froien sich bärig über Deine Nachricht :O)